3 einfache Tipps für schöne Blog Bilder


Diese drei einfachen Tipps für Blog Bilder wie vom Profi, richten sich vor allem an Neulinge und all die jenigen, die mit dem Gedanken spielen, sich ein professionelles Bildbearbeitungsprogramm anzuschaffen. Zu meinen Anfangszeiten habe ich das nämlich nur mit Paint gemacht. Kein Wunder, das ich immer wieder gedacht habe, wie machen die anderen bloß so schöne helle und farbintensive Bilder? Muss ich mir eine andere Kamera kaufen? Inzwischen kenne ich das Geheimnis: ein leistungsstarkes Bildbearbeitungsprogramm. Ich sage euch, das ist einfach der Game-Changer! Ich nutze schon seit einiger Zeit ACDSee und bin super zufrieden mit den Ergebnissen. Denn inzwischen fragen mich andere: Wie machst du so schöne Bilder? Hier meine Top 3 Tipps für WOW Blog Bilder, die jeder kennen sollte!
// Werbung - PR-Sample

Bild vor der Bearbeitung

Viele Blogger arbeiten mit kostenfreien Programmen, das ist für den Anfang auch völlig ausseichend. Wenn man aber das Beste aus seinen Fotos rausholen will, kommt man um die Anschaffung eines Bildbearbeitungsprogramms nicht drum herum.

Wie schon erwähnt arbeite ich schon lange mit ACDSee, aktuelle mit ACDSee Photo Studio Ultimate 2018. Es bietet mir Möglichkeiten, welche ich mit kostenfreier Software nicht habe. Die Farben sind intensiver, die Kanten schärfer und der Hell/Dunkel-Kontrast klarer. Neu ist bei Ultimate 2018, dass man Ebenen bearbeiten kann, Verformen, Reparieren, Linsenkorrektur und generell eine bessere Leistung. Diese Eigenschaften nutze ich gelegentlich, aber für den Start sollte man sich vor allem auf die folgende Schritte konzentrieren:


1. Tipp für schöne Blog Bilder - Licht und Schatten regeln

Mit Spiegelreflexkamera, Reflektor und Tageslichtlampe ausgerüstet, schieße ich in der dunklen Winterzeit meist am Wochenende meine Blog Bilder. Ausschlaggebend für gute Bilder ist nämlich vor allen Dingen eines: Licht, Licht und nochmals Licht! Doch auch am Tag können die Lichtverhältnisse durch Regen oder Wolken beeinträchtigt werden. Bei ACDSee gibt es dafür speziell die Funktion Light EQ. Lichter hoch, Schatten und Mitteltöne runter. Erhöht man nur die Helligkeit, legt sich wie ein Schleier über das Bild. Regelt man dazu Schatten und Mitteltöne, werden die Bilder klar und kontrastreich. Helle und freundliche Bilder, ohne die Farben zu verzerren.



2. Tipp für schöne Blog Bilder - Klarheit erhöhen

Ein kleiner, aber ausschlaggebender Schritt ist, die Klarheit zu erhöhen. Eure Bilder sind aber gar nicht verwackelt, wieso also die Klarheit erhöhen? Ein verwackeltes Bild bleibt ein verwackeltes Bild, die Funktion Klarheit schärf nur die Kanten, erzeugt Tiefe und gibt dem Bild mehr Charakter. Aber wie immer spielt die Balance eine große Rolle. Zu wenig Schärfe und das Bild wirkt fad, zu viel Schärfe und das Bild wirkt unnatürlich.


3. Tipp für schöne Blog Bilder - Gradationskurven

Das Thema Gradationskurven ist sehr komplex und ausschlaggebend, wenn es um die Verbesserung von Fotos geht. Natürlich kann man auch genau das Gegenteil damit bewirken. Daher verwende ich persönlich mit ACDSee nur die oben zu sehende Einstellung. Biegt man die Kurve nach oben, werden Teile des Bilds heller, biegt man sie nach unten, werden sie dunkler. Am schönsten wird das Bild, wenn man eine leichte S-Kurve einstellt. Diese Einstellung sieht besonders edel aus, bei Outfit Bildern oder generell bei Bildern, mit großem Schwarz Bereich. Probiert es doch einmal aus, ihr werdet begeistert sein!
Wer sich eingehender mit dem Thema Gradationskurven beschäftigen möchte, findet hier, hier und hier tolle Ratschläge und Anleitugen.
Ps. Gradationskurven kann man übrigens auch bei kostenfreien Programmen regeln.


Bild nach der Bearbeitung
Wie bearbeitet ihr eure Bilder? Welches Programm benutzt ihr?

Kommentare

  1. very nice post!
    https://twinklelittlstar.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich ein beachtlicher Unterschied. Ich arbeite meist mit Photoshop.

    AntwortenLöschen
  3. amazing tips lovely! such beautiful photography!
    Pam xo/ Pam Scalfi♥

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessanter Post. Für jemanden wie mich, der von sowas keine Ahnung hat, hätte ich mir hier aber bei jeder einzelnen Funktion einen vorher/nachher Vergleich gewünscht. Gerade wenn du sagst, dass man solche Ergebnisse mit den meisten kostenfreien Programmen nicht erzielen kann, hätte mich pro funktion/Tip die tatsächlich erkennbare Änderung interessiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, stimmt, Voher-Nachher wäre spannend gewesen =)
      Ich nutze Photoshop, Klarheit habe ich da nicht gefunden :D den ersten Punkt werde ich mir aber mal merken =) danke

      Löschen
  5. Du hast immer so tolle Bilder. Muss mir deine Tipps echt zu Herzen nehmen 😊 wie findest du als Pro meinen neuen Header eigentlich? ♥️

    AntwortenLöschen
  6. Thanks so much for sharing!!

    Lauren,
    http://www.atouchofsoutherngrace.com

    AntwortenLöschen
  7. wirklich toller Post!

    Liebe Grüße
    Imran
    www.fashionloverimran.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die tollen Tipps .. ich benutze PicMonkey aber in der Bezahlversion und hab auch Kurven usw... leider zählt das bearbeiten nicht zu meinen liebsten Aufgaben, besonders bei Make-Up-Fotos... :(

    AntwortenLöschen
  9. Danke für deine Meinung 😘 ja rein um Beauty geht es auf meinem Blog schon seit Jahren nicht mehr und ich sehe ihn auch eher als Lifestyle Blog. Jedoch sehe ich meinen Blognamen schon fast als „Marke“ und viele suchen und identifizieren mich und meine Seite damit, also würde ein Namenswechsel nie in Frage kommen. Zudem hat Schönheit, also Beauty für mich schon bei der Gründung nicht rein was mit Schminke zu tun gehabt. Auch sich schön kleiden, schön wohnen, Sauberkeit und eine positive Einstellung zum Leben sind für mich auch wichtige Bestandteile um gut auszusehen. 😊

    AntwortenLöschen
  10. Das sind echt super Tipps und das Endergebnis sieht super aus <3

    sophiaston.de

    AntwortenLöschen
  11. Vielen lieben Dank für diesen Beitrag! Als Blogger-Neuling bin ich unendlich dankbar für solche Tipps. Gerade was Fotos, Bildbearbeitung etc. angeht, kenne ich mich leider überhaupt nicht aus und probiere zurzeit hier und da ein wenig aus. Da muss ich auf jeden Fall noch einiges lernen. Mein Ziel ist es aber, eines Tages, auch solche Top-Bilder schießen und bearbeiten zu können! :)

    Liebe Grüße
    Irina von Nice & Beautiful

    AntwortenLöschen
  12. Ach cool, ACDsee hab ich auch noch daheim auf dem Rechner!

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde, dass das ein toller Beitrag ist. Ich überlege schon länger, ob ich mir mal ein Programm kaufen sollte aber ich bin mir unschlüssig, welches ich mir zulegen soll. Zudem lege ich Wert auf Einfachheit. Ich habe keine Lust, mich da stundenlang durchzufuchsen. :D

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  14. Cooler Beitrag. Ich nutze aktuell den Windows Picture Manager, habe aber ein Multimedia Software Paket welches ich demnächst mal ausprobieren möchte.
    Liebe Grüße
    Nancy :)
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen
  15. Sehr tolle und hilfreiche Tipps!
    Alles Liebe,
    Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  16. Es ist ja wirklich wahnsinnig, was man mit einfachen Tricks aus Bildern noch rausholen kann! Ich arbeite jetzt seit einer Weile mit gimp. Damit bin ich aktuell auch ganz zufrieden, denke aber dass immer noch eine ganze Menge Luft nach oben ist :)

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe gerade diese Tipps entdeckt und finde sie superhilfreich! Ich arbeite mit Pixelmator und gerate da manchmal an meine Grenzen, was eher daran liegt, dass ich noch versuche, das Potenzial meiner Kamera und des Programms erstmal auszuloten und auszuschöpfen.

    AntwortenLöschen