[Englisch mit Worddive] Sollte ein Blog zweisprachig geschrieben sein?

Worddive Abikurs Englisch Heute habe ich eine kleine Frage an euch, wo ich wirklich gespannt bin, wie ihr zu dem Thema steht: Sollte ein Blog zweisprachig geschrieben sein? Natürlich sollte jeder für sich entscheiden, welche Zielgruppe er ansprechen möchte. Ob er rein auf deutsche Leser abzielt oder ob sein Blog auch international bekannt werden soll. Anfangs habe ich jeden Blogpost in deutsch und in englisch geschrieben, aber irgendwann wurde es mir nicht nur zu aufwendig, sondern mir persönlich war mein Englisch einfach nicht gut genug. In letzter Zeit kommen aber immer mehr Kommentare und Anfrage, ob ich ein Translator oder die Posts auf Englisch verfassen könnte. Ein Translator kommt für mich nicht in Frage, da die Übersetzung fürchterlich ist.

Mein Englisch ist nicht unbedingt schlecht, habe mein Wirtschaftsfachabitur mehr als gut abgeschlossen, aber da ich es im Alltag kaum anwenden muss, ist es irgendwie eingerostet. Ein Englischkurs auf der Volkshochschule ist mir zu zeitintensiv, da wären mir flexible Lernzeiten lieber. Die Anfrage von Worddive*, ihren Englisch Abikurs zu testen, kam mir also total gelegen.
Worddive Abikurs
Worddive bietet Online-Kurse ohne feste Kurszeiten, perfekt!! Mehrfach preisgekrönter Online-Sprachlernservice, 12 Punkte im Englisch Abitur - oder Geld zurück, 98% der Teilnehmer würden es weiterempfehlen, alles Argumente die mich sofort überzeugt haben! Zusätzliche Motivation für den Abikurs: Finde heraus, ob du den Englischkurs schneller und besser absolvieren kannst, als Samu Haber von Sunrise Avenue.

Die drei Stufen des Lernens mit der Worddive-Methode: begonnen, geübt, dauerhaft gelernt.
Worddive Abikurs Pflichtkurse
Themenbereiche: Der Kurs ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt, Pflichtkurse (Grammatik, Texte, Vokalen, Redewendungen) und Zusatzkurse. Die Pflichtkurse müssen bis einen Tag vor dem Abitur abgeschlossen sein, um einen Anspruch auf Geld-zurück zu haben. Die Zusatzkurse abzuschließen bring einem einfach noch mehr Sicherheit.

Zeitaufwand: Ich versuche mind. 30 Minuten pro Tag, am Wochenende auch schonmal mehr, empfohlen werden ca. 40 Minuten pro Tag. Je nachdem wie schnell und oft man lernt, berechnet das Programm die persönlichen Tages- und Wochenziele.

Preise: Volles Kurspaket: 9,99 EUR/Monat
14-Tage-Kurs, mit begrenzter Anzahl an Begriffen: völlig kostenlos
89,- EUR für den Englisch-Abiturkurs

Worddive Abikurs Samu Haber schlagen Fazit: Auch wenn ich nicht mehr zur Schule gehe, kann ich mir sehr gut vorstellen, mit Worddive für das Abitur zu lernen. Ich nutze es gerne zum auffrischen meiner Vokabeln und Grammatik. Mir fehlt hier lediglich das Sprechen bzw. die Konversation. Aber das wichtigste ist natürlich: es macht mir total Spaß und daher fällt es mir auch nicht schwer, mich hinzusetzten und mit Worddive mein Englisch aufzufrischen und sogar zu verbessern.

Ihr könnt allerdings noch weitere Sprachen mit Worddive lernen:
deutsch, spanisch, finnisch, französisch, schwedisch, japanisch, chinesisch, estnisch, russisch, italienisch, türkisch



Wie denkt ihr über einen zweisprachigen Blog und wir haltet ihr es auf eurem Blog? Viele deutsche Blogger schreiben ja komplett in Englisch, um ein größeres Publikum anzusprechen, lest ihr es trotzdem oder bevorzugt ihr auf Deutsch geschriebene Blogs?
In freundlicher Zusammenarbeit mit Worddive!
 

Kommentare

  1. Ich persönlich bevorzuge meine Muttersprache und lese Blogs auf Englisch eher selten bis gar nicht. Wenn ein Blog zweisprachig aufgezogen ist, dann ist es auch ok.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag es nicht..entweder deutsch oder englisch---Dieses doppelgetexte mag ich nicht so...obwohl ich mehrsprachig aufgewachsen bin

    AntwortenLöschen
  3. Ich persönlich verfasse meine Posts lieber auf deutsch. Mir ist es auch zu aufwändig, alles noch mal auf englisch zu verfassen - vor allem, wenn es um einen etwas umfangreicheren Beitrag geht. :)

    ♥, Blonde Smoothie

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, dass man das nicht unbedingt braucht. Google übersetzt einem den kompletten Text ja automatisch. Natürlich nicht perfekt aber man versteht worum es geht. Das funktioniert dann aber auch in jeder Sprache. Schau doch mal vorbei. Alles Liebe, Eileen von <a href="http://beautyareaandmore.blogspot.com" color="#de004

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Colli,
    also wenn du es auch für dich machst - um einfach dazu zu lernen und nicht einzurosten - sehr gut, je mehr du schreibst desto einfacher wird es.
    Stelle es immer wieder im Job fest, je mehr ich sprechen muss desto leichter fällt es mir.
    Denke ein Blog wie deiner ist weltweit - aber es sollte wenn dir Spaß machen!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. hey!
    Hab auch grad mit dem bloggen angefangen und schreibe derzeit auf Deutsch und Englisch. Mein Englisch ist auch nicht das Beste, aber ich habe einige Freunde die kein Deutsch verstehen. Ganz sicher ob ich das beibehalte bin ich mir aber noch nicht.
    Deshalb find ich es auch sehr interessant die ganzen Kommentare und Meinungen hier zu lesen. Könnte mir nämlich vorstellen, dass manche das auch nervig finden wenn jeder Post zweisprachig ist.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch am Anfang zweisprachig gebloggt, aber ich glaube mein Englisch ist furchtbar!
    Liebe Grüße,
    Anna
    www.glitterandsilk.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. I just rely on my google translator. Great post and content. Thanks for sharing and check out our latest feature.

    Eye See Euphoria | http://blog.eyeseeeuphoria.com/2016/04/08/5-things-you-should-know-about-thierry-lasry-eyewear/

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe über das Thema auch schon lange nachgedacht, aber möchte erstmal nicht auf Englisch bloggen. Zwar würde es das Publikum vielleicht erweitern, aber allein schon einen einzigen Post auf deutsch zu verfassen, gerade wenn es ein längerer ist, dauert das jedenfalls bei mir schon sehr lange. Trotzdem finde ich es cool, dass du das Thema angesprochen hast! :)
    Liebe Grüße
    Lara

    http://laraasophiie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Ich halte meinen Blog auf deutsch, weil ich eben noch kein englisch beherrsche, welches außerordentlich gut ist...
    Lesen tue ich ausländische Blogs (soweit ich sie verstehe) super gerne, aber auch wenn nicht versuche ich durch die Bilder zu verstehen :)

    Liebe Grüße, Nadine
    travellingwithnikon

    AntwortenLöschen
  11. es kommt wirklich drauf an auf welche zielgruppe man spezialisiert ist. doppeltexte ist das schlimmste was man machen kann. und wenn man auf deutsch angefangen hat, sollte man ruhig bei der sprache bleiben. dann müssen internationale leser halt auf texte verzichten, was bei dir eigentlich ziemlich schade ist.

    xo. thu thuy von RubyliXious

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es schon stressig alles zu übersetzen, ab und zu mache ich das aber! Englisch mag ich sehr gerne, schaue mir auch Serien und Filme gerne im Original an.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe vor kurzem auf einem Blog gelesen der zweisprachig war. Die Masse an Text die dadurch zustande kam, hat mich erschlagen. Ich hab zuerst gar nicht durchgeblickt. Es kommt drauf an wie der Post aufgebaut ist. Darf halt nicht soooo viel Text sein.
    Liebe Grüße, Anjanka von glamourgirl.eu

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe vor kurzem auf einem Blog gelesen der zweisprachig war. Die Masse an Text die dadurch zustande kam, hat mich erschlagen. Ich hab zuerst gar nicht durchgeblickt. Es kommt drauf an wie der Post aufgebaut ist. Darf halt nicht soooo viel Text sein.
    Liebe Grüße, Anjanka von glamourgirl.eu

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin ehrlich gesagt auch kein Fan von zweisprachigen Blogs.. das macht die Posts immer so unendlich lange.

    Gerade bei meinen Fashionposts muss der englische Leser nicht zwangsläufig meine Texte verstehen, da es meist persönliches Blabla ist.. die Bilder sprechen ja für sich. ;) Und da ich daran zweifle, dass ein Inder auf meinem Blog nach einer Beauty Review suchen wird, habe ich bislang auch auf Übersetzungen verzichtet. Es hat sich noch keiner beschwert.. daher.. :D

    Dir ein schönes Wochenende :)
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  16. Hahaha was für eine witzige Idee gegen Samu anzutreten :D
    Also ich persönlich habe genug Gründe gegen einen mehrsprachigen Blog (für mich) gefunden. Zum einen habe ich keine Zeit meine Texte auch noch zu übersetzen und zum anderen auch einen zu hohen qualitativen Anspruch an mich selbst. Ich weiß einfach, dass mein Ich-kanns-sprechen-und-lesen-Englisch nicht dafür ausreicht, flüssig und angenehm lesbar zu übersetzen.
    Außerdem stellt sich dann die Frage wie man den englischen Teil einbettet. Ich persönlich - aber auch google! - finde es furchtbar, wenn ich mich durch den Text zum deutschen vorscrollen muss. Dann doch lieber ein Übersetzbutton im Layout. Google kann den Blog dann übrigens nicht richtig einschätzen, rankt ihn somit schlechter ;)

    Liebst ♥
    Lea Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

    AntwortenLöschen
  17. An sich muss dass jeder für sich entscheiden. Ich selber bleibe bei deutsch und würde selbst wohl auch zu der Variante greifen, bei der man umschaltet und nicht 2 Blöcke untereinander in 2 Sprachen hat. Klar erreicht man vielleicht mehr Leute damit aber wenn ich das nicht für mich mache sondern nur in der Hoffnung mehr Leser zu bekommen finde ich es unnötig.
    Ich hab z.B. auch 3-4 polnische Blogs in der Leseliste. Zwar kann ich kein Wort davon lesen aber ich schau mir gern die Looks an.

    LG
    K.ro

    AntwortenLöschen
  18. Ich persönlich bin kein Freund von doppelsprachigen Texten. Entweder deutsch oder englisch. Wenn es eine extra englischsprachige Seite gibt ist das natürlich okay. Ich habe auch gehört, dass es aus SEO-Sicht auch nicht so gut ist, wenn man in einem Text mehrere Sprachen verwendet.
    Mein Englisch würde auch für eine vernünftige Übersetzung nicht ausreichen. Wenn ich mir überlege eine Review auch noch auf Englisch zu schreiben, bräuchte ich locker drei Stunden mehr :D

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
  19. Ich persönlich schreibe zweisprachig, weil ich das Google Übersetzter Tool einfach grauenhaft finde. Sobald ich einen Text mal nur in Deutsch schreibe, beschweren sich sofort meine Nicht-Deutschen Leser, dass sie nicht verstehen :) Leider kann man bei Blogger die Seite ja nicht zweisprachig einstellen, aber ich teile meinen Text meist in mehrere Abschnitte und achte schon auf die Übersichtlichkeit. Bis jetzt hat sich noch niemand bei mir beschwert.
    Außerdem rostet mein Englisch so nicht ein :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  20. Ich mag es auch nicht besonders gerne, Blogs zu lesen die immer diese Blöcke mit DE und EN haben. Finde es optisch nicht ansprechend. Merke aber, dass damit einige auf jeden Fall viele neue Leser dazu gewinnen! Mir persönlich wäre das aber zu zeitintensiv und gefällt mir schlichtweg einfach nicht.

    Liebste Grüße!
    Linh von When Beauty Catches

    AntwortenLöschen
  21. Huhu,

    ein sehr schöner Beitrag! WordDive macht wirklich Spaß, ich werde dieses Programm auch weiterhin nutzen :)

    Ich lese lieber deutsche Blogs und Posts, da mein Englisch noch nicht so gut ist, dass ich alles verstehe! :)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe Anfang des Jahres mal angekündigt, ab sofort zweisprachig zu posten, was ich dann vielleicht 3 mal gemacht habe. Mein Englisch ist jetzt auch nicht so krass, ich hab mir davon erhofft, es zu verbessern. Ich gehe im Mai eine Woche nach England, mal sehen, wie ich es dann danach sehe, aber ich habe die Kommentare hier mal ein bisschen verfolgt und hab festgestellt- ich lass es lieber!
    Viele liebe Grüße und Danke für diesen interessanten Post, Sanna-Marie von geraffl.blogspot.de

    AntwortenLöschen